Grenzenloser Zugang zu den Quellen? Audiovisuelles Archivgut im Staatsarchiv Basel-Stadt

Samstag, 6. Februar 2010, 11:00-12:00

Nebst den mehrheitlich schriftlichen Unterlagen aus über 1000 Jahren Geschichte von Stadt und Kanton verfügt das Staatsarchiv Basel-Stadt auch über ausserordentlich viele visuelle und audiovisuelle Archivalien. Insgesamt befinden sich heute beispielsweise gegen eine halbe Million Bilder im Archiv: Bildmaterial aus dem 16. bis ins 20. Jahrhundert in fast allen bildgebenden Verfahren und mit einem breiten Themenspektrum wie z.B. der Bau- und Architekturgeschichte, der gewerblich-industriellen Entwicklung der Stadt, den kleinen und grossen historischen Ereignissen. Zum umfangreichen Bestand an audiovisuellen Medien im Archiv gehören aber nicht nur Bilder, sondern eine grosse Menge an Filmen, eine umfangreiche Plansammlung und ein ebenso umfangreicher Bestand an Tondokumenten.

Wie bei allen Archivalien stellt sich heute die Frage nach der Aufbereitung und Zugänglichmachung der audiovisuellen Dokumente. Das StABS stellt heute bereits über 35'000 Bilder online zur Verfügung. Dies ist ein Service für Historikerinnen und Historiker und alle anderen Interessierten, der zur Zeit noch von keinem anderen Archiv in diesem Umfang geleistet wird. Derzeit wird in einem Projekt der gesamte Filmbestand erschlossen und konserviert sowie gleichzeitig für die Onlinerecherche digital aufbereitet. Die Präsentation anlässlich der Geschichtstage 2010 stellt diese Arbeiten vor und gewährt Einblick in die attraktiven Bild- und Filmbestände.

Die Zahl der Teilnehmenden ist auf 25 beschränkt. Die Führung findet in deutscher Sprache statt.