Spatial Turn Reflected: Geschichte und Geographie in der Methodendebatte / Histoire et géographie dans le débat méthodologique / Storia e geografia nel dibattito metodologico

Donnerstag, 4. Februar
15:30 bis 18:00 Uhr
Raum 107

Die Debatte um den Spatial Turn hat eine bestimmte Nachbarschaft im wissenschaftlichen Feld bisher noch kaum berührt, obwohl sie buchstäblich naheliegt: die Beziehung zwischen Geschichte und Geographie. Auf der praktischen Ebene zeigt sich immer wieder, wie schwierig es ist, Zeit ohne Raum und Raum ohne Zeit zu konzeptualisieren. Es scheint uns daher angezeigt, diese selten artikulierten Probleme an den Geschichtstagen auch auf einer theoretischen Ebene zu reflektieren.Wo liegen heute die Grenzen zwischen Geschichte und Geographie und wo die Verbindungslinien?

Der Panel möchte Antworten auf diese Frage geben, indem er von folgenden Ideen ausgeht:

- Forschende aus verschiedenen Teilen der Schweiz und den angrenzenden Regionen sollen Erfahrungen aus dem deutschen, französischen und italienischen Sprachraum einbringen.

- Die methodologischen Probleme sollen auch anhand persönlicher Entscheidungen und Irritationen darlegt werden, damit individuelle Aspekte disziplinärer Grenzen und Grenzüberschreitungen hervortreten.

- Als inhaltlichen Referenzpunkt für die Beiträge schlagen wir das Thema „Berge“ vor, an dem sich GeographInnen und HistorikerInnen gerne die Hand reichen – oder eben nicht.

Verantwortung

Moderation

ReferentInnen

Referate