Musikalisierter Klangalltag. Zu Schnittstellen und Grenzen von Soundscape und Musik in in der Frühen Neuzeit

Urbane soundscapes können als sujet und Vorbild für musikalische Werke dienen, die ihrerseits einen Ort in der klanglichen Umwelt städtischer Gesellschaften haben. Der Vortrag lotet das Verhältnis zwischen kompositorischer Reproduktion und aussermusikalischen Klangsujets in der Musikgeschichte in der Frühen Neuzeit (mit Ausblicken in die Moderne) aus und widmet sich insbesondere der Frage, inwiefern Musik als Speichermedium verklungener soundscapes dienen kann.

ReferentIn(en)