De obesitate - Fettsucht in der frühneuzeitlichen Medizin

Die heutigen weitgehend negativen Bilder und Bewertungen des beleibten Körpers und die allgegenwärtigen Warnungen ob seiner gesundheitlichen Gefährdung werden landläufig als ein Produkt der Zeit um 1900 mit ihrem neuen Schlankheitsideal gesehen. Der Vortrag stellt dagegen eine bislang weitgehend unbeachtete, intensive Debatte über die Fettsucht und ihre Folgen im ärztlichen Schrifttum des 16. und 17. Jahrhunderts vor. Er fragt nach ihrem medizinischen und soziokulturellen Kontext und skizziert Ähnlichkeiten und Differenzen zu modernen Formen der Medikalisierung der Fettsucht.

ReferentIn(en)