Re-Im-Migration? Schweizerische Rückwanderungspolitik im 20. Jahrhundert.

Remigration ist ein unterschätzter Bestandteil staatlicher Migrationspolitik. Generell wird davon ausgegangen, dass die ausgewanderten Bürgerinnen und Bürger eines Staates das Recht auf Rückwanderung besitzen. Am Beispiel der beiden grössten Massenrückwanderungen von Auslandschweizerinnen und Auslandschweizern im Ersten und Zweiten Weltkrieg wird die Rolle der Eidgenossenschaft beleuchtet, Migration zu gestalten, und nach den unterschiedlichen Interessen gefragt, Remigration neben Ausländer- und Flüchtlingsimmigration zu regulieren.

ReferentIn(en)