HGIS Germany und Atlas Europa: Raumbezogene Statistik in historisch-geographischen Informationssystemen zur deutschen und europäischen Geschichte im 19. und 20. Jahrhundert

Ein wesentlicher Aspekt von GIS-gestützten historischen Informationssystemen ist die Möglichkeit, historisch Daten auf der Basis sich verändernder politischer und administrativer Grenzen zeit- und raumbezogen aufzunehmen, vorzuhalten und durch gezielte Abfrage bzw. online Kartenerstellung (web mapping) zu visualisieren. Der Beitrag beschreibt zunächst die Modellierung von dynamischen Grenzen in einer GIS-Datenbank und ihrer Zuordnung zu historischen Räumen. Dies geschieht am Beispiel des am Institut für Europäische Geschichte Mainz und der Fachhochschule Mainz betriebenen historischen Informationssystems "HGIS Germany" (www.hgis-germany.de) sowie in einem neuen Anschlussprojekt zur Geschichte Europas seit 1500, dem "Atlas Europa" ( http://www.ieg-maps.uni-mainz.de/AtlasEuropa/), der neben thematischen digitalen Karten auch eine GIS-Plattform beinhalten wird. In einem zweiten Schritt werden dann die statistischen Verfahren, die auf der Basis der raumbezogenen Datenhaltung in einem GIS möglich sind, gezeigt. Schließlich sollen drittens einige methodologische Fragen und Perspektiven, die sich aus der neuen GIS-Technik und ihrer Anwendung auf historische Entwicklungen ergeben, thematisiert und diskutiert werden.

ReferentIn(en)